Veröffentlicht am

Teile des Zielfernrohrs: Leuchtpunkt / reddot

Bei Zielfernrohren im Okular ist der auf Augenseite, eingeblendet innerhalb des optischen Linsensystems bei manchen Zielfernrohren (ZF) ein Leuchtpunkt zu sehen. Entweder zusätzlich zum „normalen“ Absehen, oder unique, also außer dem Leuchtpunkt nicht weiter zu sehen. Für die Drückjagd nimmt man am Besten ein Drückjagdglas mit einem Dot (also dem Punkt) der nicht größer als 2 MOA ist!

 

Veröffentlicht am

Absehen-Ebene

Das Absehen in der 1. Bildebene eines Zielfernrohres bedeuet: drehe ich an der Vergrößerung, wird nicht nur das Ziel größer und kleiner, sondern leider auch das Fadenkreuz, der Leuchtpunkt, Messlinien usw. eben alles, was zum Zielen eingeblendet wurde. Dem wurde Abhilfe geschaffen durch das Einblenden des Absehens NACH der ganzen Vergrößerungsoptik; egal wie ich nun vergrößere oder verkleinere, das Fadenkreuz usw. bleiben immer gleich fein, vergrößern sich nicht und verdecken NICHT DAS ZIEL!

Veröffentlicht am

MOA

MOA ist die englische Abkürzung für Winkelminute:  Minute Of Angle 

Kurzfassung: 1 MOA = ca. 3cm auf der Entfernung 100m. Rede ich vom Leuchtpunkt im Absehen und 5 MOA, werden in meinem Zielfernrohr 5 x 3cm also knapp 15cm von meinem Leuchtpunkt verdeckt. Wenn also mein Ziel 30cm groß ist, sehe ich nur noch die Hälfte von ihm.

Die physikalische Erklärung für Wissbegierige:

Was hat es damit auf sich? Wie wir alle wissen, hat der Kreis 360 Grad.

Dies wäre eine viel zu ungenaue Einteilung für z.B. die Justierung von Zielfernrohren. Es wurde das einzelne Grad, also 1/360 Teil des Kreises in wiederum 60 weitere Segmente aufgeteilt.

Die Winkelminute 

1 MOA (also eine Winkelminute) ist 1/60tel eines solchen Winkelgrades.

Der Kreisumfang errechnet sich mit der Formel D (Durchmesser) mal Pi (Kreiskonstante). 

Jetzt beziehen wir dies auf unsere Zieloptik: Bei einer Entfernung zum Ziel von 100 m entspricht die Verstellung um 1 MOA somit einer Verschiebung um 2,9089 cm.

Veröffentlicht am

Absehen – Zielfernrohr – Fadenkreuz?

Als Absehen werden die grafische Markierungen im Zielfernrohr bezeichnet, die das genau Zielen mit einer (Feuer)waffe ermöglichen. Umgangssprachlich wird es auch als Fadenkreuz bezeichnet. Oft meinen (auch alte Jägersleut‘) mit Absehen einfach das ganze ZF (Zielfernrohr). In dieser Erklärung nehmen wir es für das Kreuz, das wir im ZF sehen. Das Absehen kann verschiedene Abbildungen haben, von einem einfachen Fadenkreuz bis zur komplizierten Maßeinteilungen, mit denen man sogar Entfernungen messen kann.

Das Absehen kann mechanisch an verschiedenen Stellen „eingeblendet“ werden, in der Objektiv- oder der Okularebene. Befindet es sich in der Objektivebene von ZF mit einstellbarer Vergrößerung, so wachsen bei einer Vergrößerung des Zieles im gleichen Verhältnis ebenfalls die Balken und Fäden des Absehens. Durch diesen unschönen Nebeneffekt werden Teile des Zieles durch das Absehen selbst verdeckt. Befindet sich das Absehen aber, wie bei den meisten neuen ZF in der Okularebene, in der 2. Bildebene, verändert sich nur die Größe des Ziels, nicht aber das Absehen.

Jagdlich werden heute fast nur noch die meiner Meinung nach dafür am Besten geeigneten Absehen Nr. 4(A) eingesetzt. Mit dem Absehen 4 kann man mit einem kleinen Stückchen Knoff-Hoff (knowhow) sogar Entfernungen ohne digitale Hilfsmittel bestimmen: