Angebot!

GUIDE IR5102 Nano N2 Wärmebildgerät 120000Px 17μm von JagdAbsehen

Neuer Preis:  1.699,00 Neuer Preis:  1.479,00
Ersparnis: 13%
Preis pro Stück inkl. MwSt.

  • Detektorauflösung: 400×300 Pixel = 120.000 Bildpunkte!
  • Microbolometer-Objektivgröße: 25 mm
  • LCOS-Farb-Display
  • Pirschmodus!
  • Bildwiederholfrequenz: 50 Hz
  • Detektionsreichweite: über 1,7 km
  • Fokus: Manuell (!)  justierbarer Fokus
  • Akkulaufzeit im Dauerbetrieb:  Ca. 5 Stunden

Lieferzeit: Lagerware 3-5 Werktage ab Zahlungseingang

Beschreibung

Das neue JAGD GUIDE IR510N2 NANO N2 Wärmebildgerät ist die konsequente Weiterentwicklung der N1-Generation. Im neuen N2 wurde eine wesentlich größere Optik mit einer nun 25 mm großen Microbolometer-Linse verbaut. Neu ist ebenfalls die extended VOx-Sensor Technologie bei einer 400×300 Pixel Detektorgröße mit 17µm Pixeldurchmesser, was in Kombination mit dem  stromsparenden, röhrenlosen und damit absolut strahlungsfreien LCOS-Farbbildschirm ein besonders schönes, kontrastreiches, und klares Ansprechen ermöglicht.

Das Gerät verfügt natürlich über einen +-4 Dpt. Dioptrienausgleich, der einen brillenfreien Betrieb für Brillenträger ermöglicht. Was sich bei diesen Geräten leider selten findet und hier ein tolles Feature darstellt: Die eigentliche Fokussierung, also die exakte individuelle Einstellung der Bildschärfe erfolgt durch einen Außenfokus-Regler! Direkt am Objektiv, wie bei einer Spiegelreflexkamera, kann beim N2 hier mit einem griffigen Reglerring, der sich auch sicher mit Handschuhen bedienen lässt,  auf jede Entfernung die Bildschärfe exakt passend eingestellt werden.

Über den USB-Anschluss kann das Gerät, wem die 5 Stunden nicht reichen sollten, im Revier über eine Powerbank aus der Westentasche nachgeladen werden!

Wasch mich und mach mich ordentlich nass! IP66 bedeutet, das Gerät kann auch mal im Regen liegen, oder falls es verloren gehen sollte, nicht gleich der erste Regenguss das Gerät außer Gefecht setzt. Dadurch hervorragend auch zur Pirsch und Nachsuche unter rauhesten Bedingungen geeignet!

Apropos Pirsch: Die oft bemängelte Blindheit beim Pirschen, wenn man ständig auf einen hellen Bildschirm eines Wärmebild- oder Nachtsichtgerätes schaut ist jedem bekannt. Hier hilft in diesem Gerät der Pirschmodus: In den Farbpaletten kann neben dem weiß=heiß und schwarz=heiß auch zwischen DREI verschiedenen Weiß-Rot Abbildungen und dem Pirschmodus gewechselt werden. Dunkles Grau ist für unser Auge bekanntlich kaum blendend und auch die Reflexion auf dem Gesicht des Jägers für das Wild keine alarmierende Lichtquelle mehr. In diesem Modus, dem Highlightmode wird das Umgebungsbild stark verdunkelt, das eigentliche Wärmeziel durch Kontrasterhöhung ab deutlich hervorgehoben!

Künstliche Intelligenz im Wärmebildgerät? Ja, das geht! Das IR510N2 verfügt über einen aktivierbaren Zielerkennungsmodus: wenn sich eine Wärmequelle in das Bild bewegt, wird das Objekt mit einem kleinen grünen Kreuz markiert, bis es den Bereich wieder lässt, auch bei mehreren!

Beim digitalen Zoom, der Vergrößerung, haben die Entwickler darauf Wert gelegt, eine nutzbringende Zoomfunktion zu erschaffen – wir meinen, sehr gelungen, das Bild wird größer und nicht viel grober, als man dies von vielen anderen digitalen Vergrößerungsgeräten kennt. Geeignet zum Ansprechen!

Superklares Bild mit Freeze-Mode (Hier kann mittels Tastendruck das Bild eingefroren werden), weiter Erfassungsbereich, bis über 5 Stunden Akkulaufzeit mit einer Ladung, wasserdicht nach IP66 und pirschsicher – ein Gerät ohne viel SchnickSchnack, wie für den Jäger geschaffen! Bei JagdAbsehen.de für Sie vorgeladen und mit allen nötigen Kabeln wie Videokabel, USB-Ladekabel, einer schönen, hochwertigen Halskordel mit genähtem Halspolster zum Umhängen, einer Neopren-Schutztasche zur Aufbewahrung und natürlich einem kräftigem Ladegerät! Das Ganze kommt in einer formschönen Polster-Verpackung, die auch als Geschenk etwas hermacht!

Technische Daten

  • Microbolometer/Detektorauflösung: 400×300 Pixel = 120.000 Bildpunkte!
  • Microbolometer Pixelgröße: 17 µm
  • Linsengröße: 25 mm
  • LCOS-Display
  • Bildwiederholfrequenz: 50 Hz
  • Optische Vergrößerung: 1,43-fach
  • Digitaler Zoom: 1, 2- & 4-fach
  • Detektionsreichweite: über 1,7 km
  • Sichtfeld: 14,6 x 11,1°
  • Fokus: Manuell (!)  justierbarer Fokus
  • Dioptrienverstellung auf Okularseite: +-4 Dioptrien
  • Fünf Farbmodus: Weiß=heiß, Schwarz=heiß, Rot=heiß 1, Rot=heiß 2, Rot=heiß 3, Pirschmodus Hochkontrast
  • Fest verbauter Li-Ion Akku (daher kein Memoryeffekt!) über USB (im Revier mit Powerbank) und über Netzstecker zu laden, 3,7V, 3.200 mAh
  • Akkulaufzeit im Dauerbetrieb:  Ca. 5 Stunden
  • Videoausgang: MCX, PAL/NTSC
  • Einsatzbereich: -10°C bis +50 °C, Luftfeuchte 10% bis 95%
  • Gewicht: 375 g
  • Abmessungen: 160 x 67 x 62 mm
  • Stativanschluss im Gehäuseboden integriert für Freihandmodus

Vorteile
+ ideal um zu sehen, ob da irgendwo etwas Interessantes im Sichtfeld ist
+ super um angeschweißtes Wild bei Dunkelheit im Hochgras, Dickicht oder Unterholz wieder zu finden (kurze Nachsuche)!!!
+ funktioniert auch in völliger Dunkelheit und bei Tageslicht
+ lässt sich auch für andere Zwecke verwenden (z.B. Dämmung des Hauses prüfen, zur Grundstücksbewachung, beim Camping, beim Segeln usw.)

Rechtliche Hinweise Nachtsicht


Wir führen keine Rechtsberatung durch, geben aber den frei zugänglichen Hinweis:

 

Dieses Gerät unterliegt keinen Beschränkungen hinsichtlich Jagdeinsatz, da es sich um ein reines Handgerät ohne Zieleinrichtung handelt.

Unsere Vorsatz-Nachtsichtgeräte (Nachtsichtvorsatzgeräte) sind rechtlich gesehen Dual-Zweck-Geräte, also zu weiteren Zwecken wie der Jagd einsetzbar und weisen keine Verbotsmerkmale wie eigenes Absehen oder schusswaffenspezifische Montagen auf. Es handelt sich um einen professionelle Wärmebildgeräte oder Restlichtverstärker, die frei erworben und geführt werden dürfen. Um sie an einer Waffe montieren zu dürfen, muss der Jäger eine Sondergenehmigung beantragen und von der Jagdbehörde beauftragt werden für die genehmigte Schwarzwild-Jagd.

Die Rechtslage und Praxis ist in den einzelnen deutschen Bundesländern unterschiedlich. In diesem Artikel des  Deutscher Bundestag Wissenschaftliche Dienste kann dazu mehr gelesen werden. Fragen Sie bitte bei Ihrer zuständigen Behörde nach, welche Regelungen für Sie gelten.